Neues von unserer Auffangstation / Notfall

18. 02. 2020
Es wurde uns gestern berichtet, dass eine Hundemutter mit drei Welpen bei uns im Dorf aufgetaucht ist. Wahrscheinlich blieben sie von einer Schafherde zurück, die bis zum Wintereinbruch in der Nähe auf einer Koppel gegrast hat. Gestern Abend konnten wir sie nicht sichten. Heute Morgen haben wir die Welpen entdeckt, von der Mutter haben wir keine Spur gesehen. Ab jetzt werden wir sie zweimal täglich mit Futter und Wasser versorgen. Die ganze Angelegenheit wird durch den Zustand der Dorfstraße extrem erschwert, die betreffende Stelle befindet sich nämlich etwa 2 km von uns entfernt. Durch den Bau der Kanalisation, der bereits Mitte 2019 begonnen wurde und bis jetzt bei weitem nicht abgeschlossen ist, befindet sich auf dem ehemaligen Schotter der Fahrbahn eine Schicht von bis zu 30 cm Lehm, die die Fahrt mit normalen Autos fast unmöglich macht.


19.02 2020
Heute Morgen wurde die drei Welpen wieder gesichtet und gefüttert. Heute nachmittags sind sie nicht mehr aufgetaucht, dafür aber die Mutter, die sehr scheu ist. Wir werden weiter berichten.


20.02.2020
Es hat sich herausgestellt, dass die richtige Mutter eine andere ist, sie ist zusammen mit den Welpen sowohl morgens als auch abends aufgetaucht. (Dies bedeutet jedoch, dass ein weiterer Streuner da ist…)
Die Welpen werden immer zutraulicher, die Mutter ist noch sehr scheu. Wir haben angefangen, die Welpen nach und nach zu entwurmen.

21.02.2020
Heute Morgen sind sie wieder alle aufgetaucht und auch der letzte Welpe konnte entwurmt werden.

Am Abend wurden die Welpen wieder gefüttert. Weil es angefangen hat zu schneien, wurde für das Futter einen geschützten Verschlag improvisiert, wo das Futter trocken bleibt und das Wasser nicht sofort gefriert.

22.02.20
Heute Morgen wurde in einem derzeit verlassenen Stall die Stelle entdeckt, wo die Welpen übernachten, so dass sie (2 Mädchen und ein Bub) auch sofort eingefangen werden konnten. Sie wurden gleich zu Biovet nach Klausenburg gefahren, wo sie untersucht und evtl. schon geimpft werden. Anschließend kommen sie in das provisorische Gehege (unter meinem Fenster), bis wir nächste Woche ein größeres freimachen können. Die Mutter werden wir weiterhin füttern und sobald wie möglich versuchen, mit der Falle einzufangen.


    1. ===Fortsetzung folgt===

Eine Antwort auf “Neues von unserer Auffangstation / Notfall”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.