Neues aus der Auffangstation (Fortsetzung) Burgis Besuch Juli/August 2020

Die Auffangstation “Fundatia Vladeasa” in Balcesti wirkt wie eine große Parkanlage, wenn man das Gelände durch das Haupttor betritt. Bellende Hunde melden, daß Du da bist. Grüne Landschaft, eine gepflegte große Rasenfläche, zwei hübsche niedrige Häuser, Bäume, Blumen. Und die Hunde natürlich.
Fast sechs Wochen lang durfte ich da bei Vera und Michael in ihrer Oase verbringen, mit ihnen leben, die Arbeit in der Station kennenlernen und die Besonderheiten!
Ich wohnte extra in einem schönen Häuschen ungestört für mich mit meinem Fussel, der sich die erste Zeit sehr schlecht benahm, angriffslustig und sehr eifersüchtig war: Ich streichelte andere Hunde !!!
Den Alltag in der Station beschreibe ich ein andermal für den Verein, das wäre hier zu lang. Vera und Michael kochen sehr fein, was bedeutet, Lust mit ihnen zu essen und Vera hat eine Eismaschine! Sehr verhängnisvoll.
Schön früh vor dem Frühstück sitzt Vera oft bei jenen Hunden, die liebevolles Zureden am meisten brauchen. Die Gehege sind sauber, freundlich, von Michael aufs Beste gebaut und isoliert, damit die Hunde es warm, trocken und gemütlich haben.
Meist hatten wir schönes Wetter, das Klima war sehr angenehm, ich habe mich da sehr wohlgefühlt. Viel zu tun ist täglich und der Kontakt mit Tierklinik und Tierarzt in Cluj reisst kaum einmal für mehrere Tage ab. An alles muss gedacht und dafur rechtzeitig vorgesorgt werden. Die Wochen sind ziemlich verplant, denn in die Stadt Cluj ist es ziemlich weit. Bis zur Landstrasse führt nur ein breiter Lehmweg, den man bei uns wohl nicht Strasse nennen würde, in dem man Sommers und Winters über bei Unwetter mit Autorädern versinken kann.
Trotz der vielen Arbeit nahmen Vera und Michael sich Zeit für “die Gäste”.
Corona ist auch in Rumänien überall präsent, dennoch zeigte mir Vera einige schöne Ziele in naher und weiterer Umgebung. Ich hoffe, darüber und über das Leben in Balcesti bald einen ausführlichen Bericht für die Vereinsmitglieder fertig zu haben, denn ein wenig war mein Aufenthalt schon auch abenteuerlich.
Hier ende ich und möchte HERZLICH DANKE sagen für eine sehr kostbare und schöne Zeit, die ich in Vera und Michaels FUNDATIA VLADEASA ANIMAL WELFARE, einer vorbildlichen Auffangstation vor allem für Hunde, ihre zwei Katzen Jakob und Leni, in Gemeinschaft mit ihnen verbringen durfte.
Die Station kümmert sich neben den derzeit hier wohnenden Jungtieren Timmy, Herzi, Kira mit Mama Luna, Loui, Linda, die Welpen Freddy, Anni, Bobby, Greta, Jule und den Opa Baloo um viele weitere vernachlässigte Katzen und Hunde im Ort, die Radu, der Helfer am Nachhauseweg füttert. Und ich vermisse die freilaufenden kleinen Ungeheuer Liesel, Emmi, Lisa, Lilli, Clara und Leika, Mit ihnen trieb Fussel sich auf den Wiesen rum, spielte und tobte.
Burgis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.